Impfstoff gegen HPV

Unser Büro arbeitet auf höchstem Qualitätsniveau, wir betreiben nicht nur reisebezogene Impfungen, sondern auch präventive Impfstoffe.

Genital humanen Papillomavirus (Abkürzung: HPV) ist die häufigste sexuell übertragene Infektion verursachen Gebärmutterhalskrebs, Genitalwarzen und einige weniger häufige Krebsarten. Mehr als 130 bekannten HPV-Typen existieren. Die Impfung gegen HPV schützt vor den gefährlichsten.

HPV ist ein gut verbreitetes Virus; mindestens 80% der Frauen, die ein aktives Sexualleben mindestens einmal in ihrem Leben nach einigen Schätzungen infiziert. 75% der Neuinfektionen treten bei Frauen im Alter von 15 bis 24 zwischen auf, deshalb hat die Prävention eine große Bedeutung. Daher ist die sicherste, die notwendigen Vorsichtsmaßnahmen vor dem Start der aktiven Sexualleben, indem sie gegen HPV impfen zu machen.

Die Impfung gegen HPV gibt 100% Schutz im Alter von 16-26 Jahren. Zur Zeit wird die Wirksamkeit der Impfung bei Frauen über dem Alter von 26 Jahren untersucht; daher kann die Impfung in diesem Fall nur auf eigene Gefahr nach der Unterzeichnung eine Erklärung gegeben werden.

Gebärmutterhalskrebs-Screening muss vor der Impfung gegen HPV durchgeführt werden. Es kann in der Mitte der Immunisierung durchgeführt werden, aber wir akzeptieren auch Screening-Ergebnisse aus anderen Ländern. Am Samstag Gebärmutterhalskrebs-Screening ist ohne Impfung im Zentrum der Immunisierung bei Beratungstermin im Voraus festgelegt möglich.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Gebärmutterhalskrebs-Screening oder Impfung gegen HPV: +36-1-78-78-770, +36-20-20-87-878

Was ist HPV?

Gebärmutterhalskrebs ist die zweithäufigste Krebsart bei Frauen im Alter von 45 Jahren. Mehr als 99% der Fälle von Gebärmutterhalskrebs werden durch HPV verursacht werden.

Es gibt mehr als 100 Typen der Viren. Die meisten von ihnen stellen ein geringeres Risiko und verursachen keinen Gebärmutterhalskrebs. Im Falle der Arten mit einem hohen Risiko von Gebärmutterhalskrebs (ohne geeignete Behandlung), verursachen die ungewöhnlich arbeitende Zellen die Krankheit. Obwohl die von hohem Risiko auch von selbst verschwinden kann, bleiben sie in einigen Fällen in den Zellen und verursachen Krebs in der Regel nach 10 bis 20 Jahren. In einigen Fällen kann der Prozess viel kürzer sein, obwohl man die Krankheit im Grunde langsam laufend bezeichnet.

Die Symptome des Gebärmutterhalskrebses

In der frühen Phase des Gebärmutterhalskrebses erscheinen oft noch keine Symptome, deshalb ist es sehr wichtig an einer Früherkennungs-Untersuchung teilzunehmen. Zut Zeit ist diese Untersuchung die einzige Möglichkeit um die abnorme Zellenveränderung behaupten zu können, die die frühzeitigen Zeichen Gebärmutterhalskrebses bedeuten.

Wenn der Gebärmutterhalskrebs Symptome hervorrufen, kann man abnorme Scheidenblutung in der Zwischenzeit der Monatszykluse bzw. nach der Liebelei bemerken. Nach der Menopause kann bei den Frauen eine neuliche Blutung vorkommen.

Sonstige Symptome kann eine Blutung von Mißgeruch oder Schmerzen sein, die während Sex vorkommen. Wenn Sie nur eine dieser Symptome bemerken, müssen Sie sich an Ihren Arzt wenden, auch wenn diese Symptome oft nicht von dem Gebärmutterhalskrebs hervorgerufen sind.

Sonstige und oftmals vorgekommene Probleme können ähnliche Symptome verursachen.

Wer kann als gefährdete Person angenommen werden ?

Es ist sehr wichtig wissen, dass irgendeine Frau, die in ihrem Leben nur einmal eine sexuale Verbindung schaffte, kann eine HPV Infektion bekommen, die im 99 % für das Zustandekommen des Gebärmutterhalskrebses schuldig ist.

Die regelmäßigen Gesunden(Reihen)untersuchungen und die Kombination der verschiedenen Schutzimpfungen können einen wirksamen Schutz für die Prävention des Gebärmutterhalskrebses bedeuten.

Wie breitet sich das Virus aus ?

Das Virus breitet sich vom Mensch auf Mensch auf sexualem Wege oder durch die Berührung der intimen Körperteile aus. Da die Verbreitung sehr leicht erfolgt, werden alle sexuell aktiven Frauen in irgendeiner Phase ihrer Leben von einem TYpe des HPV-s infiziert sind.

Obwohl die Anwendung des Kondoms die Infektion vermindert, wird es nicht völlig Schutz tragen. Deswegen kommt es vor, dass auch die Haut um die Geschlechtsorgane Virusträger sein kann.

Im Falle einer Infektion, die den HPVKrebst verursacht, fehlen ofmals in frühreren Stadien der Erkrankung die Symptome. Die Reihenuntersuchung kann jedoch schon sehr früh die Zellenverwandlung feststellen, deshalb ist so wichtig eine jährliche Untersuchung vorzunehmen.

Einen Termin vereinbaren

We provide proper counselling with the vaccination.

Please keep in mind that these are just informative data.


Wie soll ich mich gegen den Gebärmutterhalskrebs schützen ?

Viele Frauen wurden gerettet, weil ihre Krankheit schon in der frühzeitigen Phase dank des Austriches der Gebärmutterhalskrebs nachgewiesen wurde. Auch die Schutzimpfung kann das Risiko des Gebärmutterhalskrebses vermindern.

Leben SIe ein sicheres Sexualleben ?

Die Anwendung des Kondoms ist eine vernünftige Schutzmöglichkeit, die das Risiko der Infektion mit HPV vermindert. Trotzdem bedeutet es keinen völligen Schutz, da die Haut um die Geschlechtsorgane herum auch Virusträger sein kann. Trotz allem ist das Kondom eine entsprechende Schutzmaßnahme.

Wichtigkeit der regelmäßigen Gesunden(Reihen)untersuchungen

Die regelmäßigen Gesunden(Reihen)untersuchungen haben in vielen Ländern grosse Erfolge erzielt. Obwohl selbst die Untersuchungen gegen die Krankheit keinen Schutz haben, spielen sie große Rolle bei der Auffindung der verwandelten Zellen an dem Gebärmutterhalskrebs. So kann man mit der Therapie noch vor der Krebsbildung beginnen.

Deshalb ist es sehr wichtig, an den regelmäßigen Gesunden(Reihen)untersuchungen immer teilzunehmen.

Die Resultate der Reihenuntersuchungen

Wenn das Resultat der Reihenuntersuchung eine Abnormität vorweist, ist es normal, daß man Angst hat. Aber man darf nicht vergeßen, dass die Gesunduntersuchung keine Krebsuntersuchung ist. Das schlechte Resultat kann mehrere Ursachen haben, wie z. B. eine Entzündung oder irgendeine Infizierung. Die Reihenuntersuchungen ermöglichen, dass die Aerzte beim Gebärmutterhals solche Zellveränderungen identifizieren – nötigenfalls behandeln- , die nach Ablauf gewißer Zeit kanzerös werden können.

Darum ist es wichtig, an den vom Arzt vorgeschlagenen Früherkennungs- Kontrolluntersuchung teilzunehmen. Wenn Sie für das Resultat der Untersuchung Sorge machen würden, denken Sie daran, dass es unbedingt notwendig ist, diese Kontrolluntersuchung durchzuführen.

Wie oft muss man die Krebsvorsorgeuntersuchung beim Gynäkologen machen ?

In Ungarn empfiehlt sich für alle Frauen ab dem 20. Lebensjahr die jährliche Krebsvorsorgeuntersuchung beim Gynäkologen. Kontaktieren Ihren Gynäkologen und übereinstimmen einen Termin !

Stellen Sie sich die Frage: Wann war ich zum letzten Mal bei Krebsvorsorgeuntersuchung ?

Was ist die Impfung gegen HPV?

Die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs bedeutet für Sie zusätzlichen Schutz neben regelmäßigen Vorführungen. Ihr Arzt wird Sie darüber informieren, wenn die Impfung Ihnen nicht ratsam ist.

Trotzdem ist es wichtig zu erwähnen, dass, obwohl die Impfung wirksamen Schutz gegen die Entwicklung von Gebärmutterhalskrebs gibt, schützt sie nicht gegen alle Arten von HPV-Viren. Gelegentlich passiert, dass Mädchen und Frauen durch eine nicht so häufige Art von Virus verursacht Krebs infiziert. Daher sind Screenings falls auch im Falle, daß sie die Immunisierung erhalten.

Wem ist das empfohlen, sich impfen zu lassen?

Gebärmutterhalskrebs gefährdet alle sexuell aktiven Frauen, aber jeder kann Maßnahmen ergreifen, um das Risiko zu verringern. Die kombinierte Anwendung der Impfung und regelmäßige Vorführungen bedeutet optimalen Schutz. Immer fragen Sie Ihren Arzt zu entscheiden, ob die Impfung ist für Sie oder nicht zu empfehlen.

Frauen mit aktivem Sexualleben

Das Virus HPV, die mehr als 99% der Infektion Gebärmutterhalskrebs verursacht, ist sehr verbreitet und lässt sich leicht verteilen. Mindestens 80% der Frauen mit einem aktiven Sexualleben (sollte es nur einmal im Leben sein) kann durch HPV infiziert. Obwohl die meisten Virustypen geringem Risiko und nicht die Krankheit von Krebs repräsentieren, noch mehrere Hochrisiko-Typen der es zu Gebärmutterhalskrebs führen.

Das Virus wird sexuell verbreiten, aber Frauen können nicht nur durch Koitus infiziert werden. Das Virus kann auch durch den Kontakt der Häute um die Geschlechtsorgane verteilt werden.

Die Impfung kombiniert mit Gebärmutterhalskrebs-Screenings bietet Schutz vor den Infektionen, die durch den häufigsten HPV-Typen, die Krebs verursachen.

Mütter von Mädchen im Teenageralter

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass, sobald ein Teenager-Mädchen mit einem aktiven Sexualleben beginnt, ist sie auch für die Infektion von HPV, die Krebs verursachen ausgesetzt.

Wenn Sie die Mutter eines Teenager-Mädchens sind, ist es offensichtlich, alles für sie zu tun, wenn sie eine Frau werden. Fragen Sie Ihren Kinderarzt, um den geeigneten Schutz zu finden.

Wie schützt die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs?

Ihr Immunsystem ist das natürliche System des menschlichen Körpers, die gegen Krankheiten kämpft. Es ist, um Sie vor Infektionen zu schützen. Obwohl in einigen Fällen, wie zB HPV-Infektion, ist unser Immunsystem nicht stark genug, um uns zu schützen.

Der Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs stimuliert das Immunsystem des Patienten, auf diese Weise sichert den Schutz vor HPV-Infektion. Da die meisten Impfungen, dies auch versucht, den Schutz gegen die Infektion zu geben, ohne von der Erkrankung oder ihrer Symptome zu haben.

Sobald er die Immunisierung Ihr Immunsystem erkennt die Viren angreifen, und produziert Antikörper, zu zerstören oder zu deaktivieren, die Viren versuchen empfangen. Auf diese Weise Ihr Immunsystem können Sie gegen Gebärmutterhalskrebs besser zu schützen.

Da die Impfung nicht alle HPV-Typen, die Krebs verursachen können, ist es nicht geben Schutz gegen alle gefährlichen Typen, nur gegen die, die am häufigsten zu Krebs führen.

Wie wirksam ist die Impfung?

Die Impfung bietet Schutz gegen Hochrisiko -Typen von HPV-Infektion, die die Erreger von Gebärmutterhalskrebs sind. Tatsächlich hilft die Impfung, um das Risiko der häufigsten HPV Viren Krebs verursachen, der 70% der Erkrankung von Gebärmutterhalskrebs verantwortlich sind, zu verringern.

Die Immunisierung kann wirksam sein, auch wenn der Patient bereits mit HPV infiziert. Obwohl HPV bei Frauen mit einem aktiven Sexualleben häufig vokommt, die meisten von ihnen sind nicht von allen Typen infiziert wurde, gegen die die Impfung bietet Schutz. Daher ohne Immunisierung sie können auch durch die Art der HPV, die Krebs verursacht infiziert.

Es bedeutet, dass in den meisten Fällen ist es noch nicht zu spät, um den Frieden durch eine zusätzliche Vorsichtsmaßnahme gegen Gebärmutterhalskrebs gegeben zu genießen.

In dem Augenblick, basierend auf einer 5-jährigen Erfahrung die Impfung als sicher erwiesen, gibt wirksame und kontinuierlichen Schutz.

Brauche ich Screening nach der Impfung auch?

Die Antwort ist sicherlich: ja

Obwohl die Immunisierung vor den häufigsten HPV-Viren, die Krebs verursachen, schützt, gibt es einige nicht zu gängigen, auch der Erreger der Krankheit sein kann, gegen die der Impfstoff kein Schutz. Deshalb ist die regelmäßige Überprüfung notwendig, um die möglichen Symptome von Krebs am Gebärmutterhals frühzeitig zu bemerken und sie zu behandeln.

Wie sicher ist die Impfung?

Wie andere Impfungen, der Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs ist auch durch klinische Untersuchungen mit Hilfe von Tausenden von unterschiedlichen Alters Frau vor dem Start getestet.

Die Ergebnisse wurden in den Jahren in Bezug auf die Nebenwirkungen sowie kontinuierlich untersucht. Die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs hat in der Regel nur wenige Nebenwirkungen. Wie im Falle von anderen Impfungen, lokale Symptome wie lokale Rötung, Schwellung und leichte Schmerzen an der Stelle der Injektion kann auch in diesem Fall auftreten, aber sie schnell weg von sich.

Wie kann ich die Impfung erhalten?

Ihr Arzt wird Sie informieren, ob Sie die Impfung gegen HPV erhalten oder nicht. Die Impfung Serie ist sehr einfach, 3 Injektionen in den Oberarm innerhalb von 6 Monaten.

Unser Büro arbeitet auf höchstem Qualitätsniveau, wir betreiben nicht nur reisebezogene Impfungen, sondern auch präventive Impfstoffe.

Wegen der speziellen Impfungen geben wir detaillierte Beratung durch unsere professionellen Ärzte. Bitte reservieren Sie einen Termin oder rufen Sie uns an!

Einen Termin vereinbaren

Röteln, masern, mumps

Zur Vermeidung von Masern, Mumps und Röteln wurden zwei Impfstoffe in unserem Land registriert.

Weiter

Difteria, tetanus, polio, keuchhusten

Die grippe ist wirklich schlecht, vertrau mir

Weiter

Japanische enzephalitis

Die grippe ist wirklich schlecht, vertrau mir

Weiter

Windpocken

Varicella-Impfstoff zur Verfügung steht zwei zu verhindern. Beide Vakzinzusammensetzung einen lebenden attenuierten Virus enthält, wird lyophilisiert.

Weiter